Archive: Veranstaltungen

Einladung zum Vortrag – „Wer sind die Griechen? Eine Identität in der Krise“ von Prof. Georges Prevelakis

Prevelakis_Α5__Page_1Liebe Mitglieder, liebe Clubfreunde,

hiermit möchten wir Sie zu unserem nächsten Vortrag einladen:

„Wer sind die Griechen? Eine Identität in der Krise“ von Prof. Georges Prevelakis in griechischer Sprache mit Simultanübersetzung ins Deutsche. Der Vortrag findet am Freitag, den 15. März 2019, um 19 Uhr im Anton-Fingerle-Bildungszentrum, Schlierseestr. 47, 81539 München, statt.

Professor George Prevelakis lehrt Geopolitik an der Panthéon-Sorbonne-Universität in Paris. Er studierte Architektur an der Technischen Universität Athen und Geographie und Planung an der Sorbonne. Zwischen 1978 und 1984 diente er als Stadtplaner im griechischen Ministerium für Bauplanung und lehrte an der Technical University und an der Panteion University in Athen.  Er hat auch in den USA unterrichtet: an der Johns Hopkins University, an der Boston University und während zweier akademischer Jahre an der Tufts University, an der er den Constantine Karamanlis-Lehrstuhl für Hellenische und Südosteuropäische Studien (2003-2005) besetzte. Von 2013 bis 2015 war er zum Ständigen Vertreter Griechenlands bei der OECD berufen worden.

Bei diesem Vortrag sollte es weniger darum gehen, endgültige Antworten auf die wichtige Frage zu geben, wer die Griechen sind, sondern den Blick auf den Lauf der komplexen griechischen Erfahrungen zu richten und diese Spuren im zeitgenössischen Griechenland aufzuspüren.

Umrahmt wird die Veranstaltung von einer Darbietung/Präsentation ausgewählter griechischer Trachten in Zusammenarbeit mit acht griechischen Kulturvereinen in München: Lyzeum Club der Griechinnen, Verein der Griechen aus Pontos, Thrakischer Verein, Ipirotiki Gemeinde, Verein der Ionischen Inseln, Ägäisverein, Verein der Makedonier und Kretischer Verein.

Nach dem Vortrag folgt eine kurze Diskussion und danach laden wir Sie zu einem kleinen Umtrunk ein. Ermöglicht haben diesen Umtrunk Herr Georgios Falainas von Omilos GmbH und Herr Akis Karagiannis von Meraki – Handverlesene Produkte!  Wir bedanken uns ganz herzlich an dieser Stelle bei Ihnen aber auch bei unseren weiteren Sponsoren Herrn Michael Karavas von ATTIKA REISEN, Herrn Kostas Bosardenis vom Sprachinstitut CYCLUS, Frau Panagiota Pantazi von STEFAN REISEN, Herrn Georgios Tsianakas und factoteam – Personalmanagement für die finanzielle Unterstützung.

Der Eintritt ist frei!

Mit freundlichen Grüßen

der Vorstand

Führung durch das NS-Dokumentationszentrum, München

ns-dokumentationszentrumGleich zu Jahresbeginn möchten wir Sie ganz herzlich zu einer Führung durch das NS-Dokumentationszentrum am Max-Mannheimer-Platz 1 (ehem. Brienner Straße 34), 80333 München, am 19.  Januar 2019, um 11 Uhr, einladen. Seit 1. Mai 2015 hat München diesen zentralen Lern- und Erinnerungsort, der an die Verbrechen der NS-Diktatur erinnert und sich mit ihren Ursachen, Ausprägungen und Folgen bis in die Gegenwart auseinandersetzt. Und das genau möchten wir mit dieser Führung erreichen. Nähere Infos zu dem NS-Dokumentationszentrum finden Sie unter: www.ns-dokuzentrum-muenchen.de.

Nach der Führung würden wir – bei Interesse Ihrerseits –  gerne mit Ihnen in einem nahegelegenen Restaurant zum Mittagessen gehen. Bitte bei Ihrer Anmeldung unbedingt hinzufügen, ob Sie uns anschließen werden, damit wir einen Tisch reservieren können!

Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung bis 16. Januar per E-Mail an: vorstand@cga-m.de.

Unser nächster Stammtisch – „Steki“

Creative concept with Back to school theme; Shutterstock ID 146536136; PO: back-to-school-guide-today-tease-stock-150818; Client: TODAY Digital Back to school shopping guide from TODAY

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und wir hoffen, dass Sie sich während Ihres Urlaubs gut erholen konnten. Die Tage werden nun kürzer und ruhiger, die Temperaturen fallen und es wird wieder Zeit konstruktiv und aktiv zu werden. Bevor wir uns aber endgültig vom schönen Sommer verabschieden, möchten wir Sie zu unserem nächsten „Steki“-Treffen einladen: am Freitag, 14. September um 19 Uhr an einem Ort, der an Strandurlaub erinnert. Wir freuen uns dabei sehr, Sie näher kennenzulernen und uns mit Ihnen auszutauschen dieses Mal in der Beacharena, Föhringer Ring 5, 80805 München.

Für neue Ideen oder anregende Vorschläge zu unseren künftigen Clubaktivitäten sind wir immer offen und dankbar. Seien Sie hiermit herzlich willkommen!

 

Unser nächster Stammtisch – „Steki“

Team-SpiritNach dem vorgestrigen äußerst interessanten Vortrag von Herrn Dr. Skoulatos (s. Der Mechanismus von Antikythera ) und der anschließenden lebhaften Diskussion, möchten wir Sie kurz vor der Sommerpause auf unser nächstes „Steki“-Treffen am Freitag, den 20. Juli um 19 Uhr im Restaurant „Elia“, Herzogstrasse 90, 80796 München aufmerksam machen und herzlich willkommen heißen. Wir freuen uns dabei sehr, Sie näher kennenzulernen und uns mit Ihnen in einer angenehmen Atmosphäre auszutauschen. Für neue Ideen oder anregende Vorschläge zu unserer künftigen Clubaktivität sind wir außerdem immer offen und dankbar. Seien Sie hiermit herzlich willkommen!

Der Mechanismus von Antikythera – Vortrag

skoulatos

Ιm Rahmen des 14. Griechisch-Bayerischen Kulturtages veranstalten wir in Zusammenarbeit mit der Stiftung Palladion einen Vortrag in englischer Sprache (Simultanübersetzung ins Griechische) mit Referenten  den Dr. Markos Skoulatos, Physiker und Wissenschaftler an der Technischen Universität München (TUM) in Heinz Maier-Leibnitz Zentrum (MLZ), zum Thema:

„Der Mechanismus von Antikythera und die Entschlüsselung seines Geheimnisses“.

Wann? Am Dienstag, 10. Juli 2018, um 19 Uhr

Wo? In Staatlichen Antikensammlungen München, Königsplatz 1, 80333 München

Eintritt frei!

Eine schriftliche Anmeldung unter vorstand@cga-m.de ist unbedingt erforderlich!

Anmeldung bis: 01. Juli 2018

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Griechischen Generalkonsulats München.

„Glauben und Wissen: eine unüberbrückbare Antithese?“ – Vortrag

science_kaitheologiaΙm Rahmen des 14. Griechisch-Bayerischen Kulturtages veranstalten wir einen Vortrag mit Prof. Dr. Athanathios Vletsis, Ludwig-Maximilians-Universität, in griechischer Sprache zum Thema:

„Glauben und Wissen: eine unüberbrückbare Antithese? Voraussetzungen und Grenzen eines Dialogs zwischen Theologie und Naturwissenschaften“.

Wann? Am Samstag, 30. Juni, um 19:30 Uhr

Wo? Im Kulturzentrum Allerheiligenkirche, Ungererstr. 131, 80805 München

Anschließend wird eine Diskussion mit dem Puplikum folgen. Wir würden uns sehr freuen, Sie bei dieser Veranstaltung zu begrüßen und danach eine rege Diskussion mit Ihnen zu moderieren!

„Die neue griechische Migration“ – Vortrag und Diskussion

exit

Das Thema der neuen griechischen Migration,  die durch die Finanzkrise ausgelöst wurde und die daraus resultierende Arbeitslosigkeit der letzten Jahre, beschäftigt uns schon seit langem. Nicht nur weil sich die Wirtschaftslage in Griechenland durch die Auswanderung gut ausgebildeter junger Griechinnen und Griechen weiter verschlechtert, sondern auch weil viele von ihnen nach Deutschland kommen, in der Hoffnung, hier ihr Glück zu finden.

Auf welche Situation treffen aber die ausgewanderten Griechinnen und Griechen hier? Welche Chancen und Probleme sehen die neuen Einwanderer für sich selbst? Wie erleben sie das Land, in das sie gekommen sind? Und wie ist diese Migrationsbewegung zu beurteilen? Nur Brain-Drain oder auch Win-Win für Griechenland und Deutschland?

Über diese und ähnliche Fragen wollen wir bei dieser  Veranstaltung, die auch im Programm der Münchner Europa-Wochen 2018 aufgenommen wurde , mit Ihnen als Publikum, reden und diskutieren.

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Stadtakademie München, der Evangelischen Studierendengemeinde an der LMU und dem Bayerischen Rundfunk veranstalten wir einen Vortrag mit Prof. Dr. Vassilis S. Tsianos, Soziologe und Migrationsforscher, Hochschule für angewandte Wissenschaften, Kiel, Mitglied des Rates für Migration.

Danach folgt eine Diskussion mit Andreas Gkolfinopoulos, Doktorand an der Universität Siegen mit Forschungsschwerpunkte: Politische Soziologie, Migration, insbesondere Brain-Drain, das politische System Griechenlands, Arbeitsmarktpolitik, Transformationsverhältnis zwischen Kapitalismus und Demokratie. Er promoviert zum Thema „Deutschland als Magnet für Hochqualifizierte aus Griechenland“. An der Diskussion werden außerdem Angelos Georgiadis und Katerina Softsi teilnehmen, die aus Griechenland nach Deutschland eingewandert sind und im Theaterstück „Hellas München“ in den Kammerspielen München mitspielen. (Aufführungen am 24.04., 22.05. und 24.05. um jeweils 20 Uhr!)

Die Veranstaltung wird von Sybille Giel, Redaktionsleiterin der Sendung „Notizbuch“ des Bayerischen Rundfunks, moderiert.​

Im Anschluss laden wir Sie auf ein Glas griechischen Rotwein ein, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Herzlichen Dank an dieser Stelle an unseren Sponsor Herrn Anastasios Papazof, von der Gebrüder Papazof GmbH München!

Wann? Am Freitag, 4. Mai 2018, um 19 Uhr

Wo? Im Veranstaltungssaal Foyer Hochhaus des Bayerischen Rundfunks, Rundfunkplatz, 80335 München

Der Eintritt ist frei. Da aber die Saalkapazität begrenzt ist, bitten wir Sie um Ihre verbindliche Anmeldung entweder per E-Mail an: info@evstadtakademie.de oder telefonisch unter: 089 / 5490270.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei unserer Veranstaltung begrüßen zu dürfen!

Führung durch die Süddeutsche Zeitung

Seuddeutsche_ZeitungIm Rahmen unserer geplanten Führungen steht die nächste schon bevor: am Freitag, 23. März, um 17:45 Uhr durch die Süddeutsche Zeitung. Eine gute Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen bei der technischen Gesamtproduktion einer Tageszeitung zu erleben. Es erwartet Sie eine interessante Tour durch das Druckzentrum, an deren Ende Sie eine druckfrische SZ in Händen halten. Die Besichtigung dauert inklusive des Kurzfilms „Jeden Tag Druck“ ca. 1,5 bis 2 Stunden.  Anhand des Films wird dokumentiert, wie die Redakteure im In- und Ausland arbeiten und eine kleine Materialkunde rundet die Einführung ab. Der anschließende Rundgang zeigt das Druckgeschehen vor Ort. Also ab Datenempfang in der Druckformherstellung, über den Druck der Zeitung in der Rotation, bis zur Bestückung mit Beilagen in der Weiterverarbeitung.

Da die Anzahl der Teilnehmer sehr begrenzt ist, bitten wir um verbindliche Anmeldung bis Sonntag,  18. März. Detaillierte Infos dazu erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung!

Führung durch die Glyptothek München

Im Rahmen unserer geplanten Führungen zu Institutionen in München und Umgebung steht die nächste bevor: am Sonntag, 4. März, um 11 Uhr durch die Glyptothek München. Frau Elli Papazoi führt uns durch alle Highlights der Ausstellung: Barberinischer Faun, Trunkene Alte, Ägineten, Kouroi, Sonderausstellung 8a52f27c39„Charakterköpfe – Griechen und Römer im Porträt“.

Anschließend würden wir gerne gemeinsam mit Ihnen zu Mittagessen gehen.

Verpassen Sie diese besondere Chance nicht und melden Sie sich verbindlich bis zum 25.02.2018 an!

Unser nächster Stammtisch – „Steki“

Am Freitag, 2. März, ab 19 Uhr laden wir Sie zu unserem nächsten Stammtisch – „Steki“ im Restaurant „Politia“, Münchnerstr. 65, 85744 Unterföhring, ein. Gast des Abends wird Frau Eleni Delidimitriou-Tsakmaki sein. Die Autorin Eleni Delidimitriou-Tsakmaki stellt ihr neues Buch „Ηρωίδες χωρίς Ηρώο“ (in gr. Sprache) vor.

Eleni Delidimitriou Tsakmaki wurde in Zangliweri bei Thessaloniki geboren. Im Alter von siebzehn Jahren hat sie geheiratet. Seit 1961 lebt sie mit Ihrer Familie in München. Im Jahr 1992 hat sie angefangen zu schreiben. Bis jetzt hat sie 13 Bücher und 6 Theaterstücke geschrieben.

Die Autobiographien „Die Stoffpuppe” und “Die ewige Suche nach der Heimat”, die Novelle „Aris, der Sohn des Emigranten“ sowie das dokumentarische Werk „Lebenswege“ sind auf Deutsch übersetzt worden. Das Buch “Lebenswege” beinhaltet Zeugnisse griechischer Einwanderer und wurde im Rahmen des Wettbewerbs “Fremde Heimat“ der Stadt München prämiert. Für das zweisprachige Theaterstück mit dem Titel „Tragikomische Szenen aus dem Leben der Emigranten” erhielt Eleni Tsakmaki 1995 den Ehrenpreis der Vereinigung der Schriftsteller Griechenlands und den ersten Preis beim Theater Festival der Universität Rethimnon in Kreta.

Eleni Tsakmaki ist auch Protagonistin im Dokumentarfilm „Töchter des Aufbruchs“. Zu Wort kommen im Film 15 Frauen, die mit Charme und Tiefgang ihre Einwanderungsgeschichten erzählen. „Töchter des Aufbruchs“ tourt erfolgreich durch die Lande. Gemeinsam mit der Filmemacherin Uli Bez bietet Eleni Tsakmaki auch das Format „Lesung und Film“ an. Weitere Infos dazu unter: www.toechterdesaufbruchs.de

Scroll Top